Logo



Moorspuk und Wirklichkeit
Irrwische, gleumige Keerls und Spauklechter

Irrlichter haben viele verschiedene Namen. In Norddeutschland heißen sie beispielsweise »Irrwische«, »gleumige Keerls« oder »Spauklechter«. Sehr lange waren sie recht umstrittene Erscheinungen. Sie wurden als Aberglaube abgetan. Das begann sich erst zu ändern, als auch namhafte Forscher Irrlichter mit eigenen Augen sahen. Einer von ihnen war der bekannte Astronom BESSEL. Er beschrieb seine Beobachtungen 1838 in einer Zeitschrift für Physik und Chemie.

So etwa könnten Irrlichter aussehen. Authentische, ungestellte Fotos scheint es von ihnen aber nicht zu geben.

So etwa könnten Irrlichter aussehen. Authentische, ungestellte Fotos scheint es von ihnen aber nicht zu geben.

© www.witchways.net/ images/irrlicht_1.jpg

BESSEL befand sich am 2.12.1807 in einer trüben, windstillen Nacht mit anderen Personen auf einem Torfkahn. Dieser war im Teufelsmoorgebiet auf dem kleinen Fluss Wörpe in Richtung Bremen unterwegs. An beiden Ufern befanden sich Torfstiche und Wasseransammlungen. Plötzlich sah BESSEL zahlreiche

Aber warum gibt es heute aus Mitteleuropa keine Berichte über Irrlichter mehr? Irrlichterscheinungen sind in den letzten hundert Jahren immer seltener geworden. Man nimmt aus gutem Grund an, dass dies mit der fortschreitenden Zerstörung der Moore und der Trockenlegung von Sumpflandschaften zusammenhängt.




© expedition-moor.de